Digital Geography

29. Oktober 2012

Gastartikel: Geographische Informationssysteme im Beruf – Anforderungen und Perspektiven für die Lehre

Mit freundlichstem Dank an die Geographisch-Ethnologische Gesellschaft Basel und Wolfgang Schwanghart, dass wir den folgenden Text online bereitstellen dürfen:

Geographische Informationssysteme im Beruf – Anforderungen und Perspektiven für die Lehre


Zusammenfassung:

Geographische Informationssysteme (GIS) sind ein wichtiger Bestandteil geographischer Forschung und Lehre und haben in den letzten Jahren enorm an Bedeutung in den Berufsfeldern von Geographen gewonnen. Wir zeigen anhand einer Umfrage, dass Arbeitgeber in der Region Basel, die für Geographie-Absolventen relevant sind, GIS-Kompetenzen explizit nachfragen. Eine stärkere Betonung von GIS in der geographischen Lehre kann profilbildend für Geographen wirken und somit den Eintritt in das Arbeitsleben erleichtern. Eine stärkere Integration von GIS in das Geographie-Curriculum mit einem Fokus auf selbstständiges Arbeiten und Routine wird als optimal für die Vorbereitung auf den Beruf angesehen.

Ihr könnt Ihn wie folgt zitieren:

Schwanghart, W., Kuhn, N.J., Berger, S., Beck, J. (2012): Geographische Informationssysteme im Beruf – Anforderungen und Perspektiven für die Lehre, Regio Basiliensis, 53, Heft 1/2, 73-78.

Den gesamten Artikel könnt Ihr hier herunterladen: Geographische Informationssysteme im Beruf – Anforderungen und Perspektiven für die Lehre (PDF)