Digital Geography

Crowdfunding für bessere Code Qualität in QGIS

QGIS ist eine absolut großartige GIS Software. Ob für die Lehre oder im professionellen Bereich, QGIS erobert immer mehr Rechner und jeder kann es kostenfrei nutzen und weitergeben. Die Entwicklung geht schnell voran und immer neue Features werden eingebaut, die das tägliche Arbeiten erleichtern. Immer wieder stößt man aber auf kleine oder große Fehler in der Software, die vermeidbar sind. Um die Situation zu verbessern und den Entwicklern  die Möglichkeit zu geben, Fehler zu finden, bevor sie auftreten, hat jetzt einer der QGIS Entwickler ein Crowdfunding gestartet.

10 Jahre OpenStreetMap – Ein kurzer Überblick

Am 09. August 2014 feierte die Mapping-Plattform OpenStreetMap.org ihren 10. Geburtstag. Was seit der Gründung der Plattform passiert ist, zeigen verschiedene Webmappig-Dienste und Videosimulationen. Persönlich zähle ich OpeStreetMap zu den bewundernswertesten Projekten im WordWideWeb. Was mich daran im Vergleich zu Plattformen wie Wikipedia besonders fasziniert ist der fachspezifische Kontext des Mappings, der meiner Meinung nach doch sehr speziell ist, aber eben nicht nur von freiwilligen Geographen und Geoinformatikern geliefert wird.

Geodateninfrastruktur in Deutschland: ein kritischer Überblick (II)

Der Freistaat Sachsen stellt sich – ähnlich wie die bereits vorgestellten Bundesländer – zunächst relativ quer, was den Download oder die Einbindung von Datensätzen betrifft. Es existiert zwar das geoportal.Sachsen , welches Geodaten zu verschiedenen Fragestellungen bereithält, aber auch hier lassen sich auf den ersten Blick Daten nicht direkt als WMS/WFS oder Shape downloaden. Lediglich eine KML-Download-Option wird angeboten. Alles aber nur nach erfolgreicher Registrierung. In einem weiteren Portal Namens GeoMIS.Sachsen als Suchmaschine für Geodaten und Geodatendienste sieht das schon anders aus. Geodaten sind hier nach Fachgebieten geordnet und lassen sich entweder als Kategorien anzeigen und nach Klick auf „Zugriff“ als…

QGis 2.0 Countdown – Release wohl noch im September

Alle „GISser“ da draußen warten sehnsüchtig auf die neue Version der OpenSource ArcGIS-Alternative „QGis“. Der in Kürze erwartete Versionssprung von 1.8 auf 2.0 bringt eine große Auswahl an neuen Funktionen mit sich. So werden vor allem der überarbeitete Composer (Kartendesigner), eine verbesserte Python-Konsole und eine Atlas-Integration heiß erwartet.

Open Source in den Geowissenschaften in den Nachrichten

Soeben bin ich über die deutsche FOSSGIS Mailingliste auf einen Artikel vom ORF aufmerksam geworden. Dort wurde auf der diesjährigen Konferenz der European Geosciences Union in Wien ein Interview mit dem deutschen Wissenschaftler vom GFZ-Potsdam, Peter Löwe, durchgeführt. Es geht um darum, welche Beweggründe er für die Anwendung von open source Software in den Geowissenschaften, aber auch in der Wissenschaft allgemein, sieht. Schön zu sehen, dass das Thema auch mal einen Weg in die Mainstream-Medien findet. Hier der Link zum Artikel: Link Wer Informationen oder Tutorials zu open source Programmen in den Geowissenschaften sucht, sollte sich übrigens vielleicht mal auf…

Routenplanung mit OpenStreetMap: Skobbler

Vor einigen Tagen bin ich auf einen schönen Web-Routenplaner auf Basis der Openstreetmap-Daten gestoßen. Der Service unter maps.skobbler.de bietet fast alles, was man heutzutage von einem Routenplaner wünscht. Die Seite ist sehr ansprechend gemacht und bietet die Möglichkeit, Routen für Auto Fahrradfahrer Fußgänger

OpenSource-Lösungen, wie man Lizenzkosten spart und von frischen Ideen profitiert

OpenSource ist in aller Munde. Kostenfreie Programme mit erstaunlichen Fähigkeiten und einer breiten Support-Community, die schneller als kommerzielle Anbieter Lösungen für Probleme findet? Was hier wie eine Utopie klingt, ist in den letzten Jahren in vielen Software-Bereichen wahr geworden. Trotzdem ist die Verbreitung von openSource noch gering, wobei gerade Schulen, Universitäten und kleinere bis mittlere Unternehmen auf ganzer Linie profitieren könnten. Nicht nur auf den aktuellen Supercomputern läuft Linux

Freie GIS-Programme für den Mac (Linux und Win)

Wer am Mac arbeitet und an virtuellen Maschinen vorbeikommen möchte, muss auf alternative Software im Bereich der Geo-EDV ausweichen. Sicherlich gibt es auch „die Großen“, wie z.B. Arc GIS von ESRI für den Mac, doch gehen wir einmal davon aus, dass man nicht gerade 1000de von Euros für eine Lizenz ausgeben möchte. In einem früheren Artikel stellte ich bereits die Inhalte von cartographica.com vor. Hier gab es eine Art „Review“ zum Thema: „GIS für Macs“. Nun habe ich eine weitere spannende Quelle zum oben genannten Thema aufgetan.

Moderne Kartographie für das Web: TileMill

Wer schon mal versucht hat, aus digitalen geographischen Daten schöne Karten zu produzieren, die man einem größeren Publikum zugänglich machen will, steht vor der Frage, welches Programm er dafür nutzt. In Zeiten von modernen GIS-Programmen muss dafür oft der Layout-Modus von Arc-GIS oder QuantumGIS (QGIS) herhalten. Dies geht jedoch mit vielen Nachteilen einher. So sind die großen GIS-Programme oft nur „nebenbei“ für die Kartenproduktion gedacht. Deren Haupt-Aufgabe ist und bleibt meiner Meinung nach die Analyse von Daten. Die Layout-Funktion betrachte ich vielmehr als eine Art Draft-Modus, um mal eben schnell unter Kollegen den Stand der Datenaufbereitung darzustellen oder Feld-Karten zu…

Freie Landkarten von Ginkgo Maps

Kartenmaterial ist eines der wichtigsten Arbeitsgrundlagen für alle räumlichen Vorhaben. Leider stehen viele Werke aber unter dem Urheberrechtsschutz und müssen teuer bezahlt werden. Eigentlich eine Frechheit wenn man überlegt, dass gerade die öffentlichen Behörden ja von den Steuerzahlern bezahlt werden. Quasi zahlen wir einmal für die Erstellung und dann kaufen wir die Karten noch einmal, wenn wir sie benötigen.

Open Source GIS, ein Überblick relevanter Programme

Open Source (Was ist das?) wird immer wichtiger. Auch im Geowissenschaftlichen Bereich hält freie Software Einzug. Vor allem Studenten, aber auch Institute und Behörden greifen mittlerweile auf freie Programme zurück. Hoch im Kurs stehen freie Alternativen zu teuren Geographischen Informationssystemen (GIS). Als wichtigste Vertreter sind hier wohl QGis und GRASS GIS zu nennen.

Sofa, Statistik für alle!

Ein absoluter Geheimtipp der Statistik. Für alle Matlab und Octave geschädigten Statistiker eine schöne Abwechslung! Das openSource Programm Sofa verbindet das Erstellen statistischer Berechnungen mit einem ansprechenden Frontend. Sehr benutzerfreundlich lassen sich eine Reihe von statistischen Kennwerten aus Daten erzeugen. Ein weiterer Vorteil sind die vielfältigen Möglichkeiten die Daten ansprechend darzustellen.