Digital Geography

7. Juni 2014

Open Navigation: 4 OSM Routing Services im Überblick

Ein wichtiges Feature heutiger Webkarten-Lösungen ist das Ausgeben von Fahrrouten, um möglichst schnell und effizient von A nach B zu kommen. Ob im Auto in Form eines Navigationssystems, oder als Webinformation durch Nutzung von Google Maps o.ä., Navigationslösungen sind ein beliebtes Mittel, um sich im Raum zurechtzufinden. Die Bereitstellung dieser wir oft mit den kommerziellen oder proprietären Anbietern in Verbindung gebracht, aber auch aus der OSM (Open Street Map) Community gibt es stabile Lösungen, die sich nicht vor professionellen Lösungen zu verstecken brauchen.



yournavigation.org

Screenshot von YourNavigation.org


Yournavigation.org stellt alle wesentlichen Funktionalitäten eins Routing Services zur Verfügung. Es werden neben Start-, Ziel- und Zwischenpunkten auch die Art der Fortbewegung (Motorcar, Heavy goods, Goods, Public service, Bicycle, Bicycle (routes), Foot, Moped, Mofa) – wobei ich vor allem die letzten beiden sehr spannend finde 🙂 – abgefragt. Je nach Geschwindigkeitsbegrenzung und Straßenart wird so für die unterschiedlichen Verkehrsvorhaben eine passende Route angezeigt. Auch kann zwischen der schnellsten und kürzesten Route gewählt werden. Nach erfolgreicher Routeneinstellung wird die angenommene Reisezeit und eine Streckenbeschreibung ausgegeben. Sehr vorbildlich ist die Export-Funktion, die die Route als .gpx, oder .wpt-Datei ausgeben kann. Fahrstrecken können so auch auf Navigations- oder GPS-Geräte importiert und auf die Reise mitgenommen werden.
Hier der Link: http://yournavigation.org/

openrouteservice.org

Screenshot von http://openrouteservice.org/


OpenRouteService.org (ein Projekt der Universität Heidelberg) bietet erweiterte Möglichkeiten der OSM-basierte Auto-, Fahrrad-, Fußgänger- und sogar Rollstuhl-Navigation an. Die Besonderheit liegt vor allem in der Möglichkeit nach Routenerstellung einen räumlichen Buffer um den Verlauf zu legen und in diesem vorhandene OSM-Informationen anzuzeigen. Beispielsweise kann man also auf der Route von Berlin nach Hamburg alle Sehenswürdigkeiten oder Tankstellen nahe der Route mit anzeigen und später exportieren.
Nach erfolgreicher Routenerstellung lässt sich eine Streckenbeschreibung und die vermutliche Fahrzeit drucken oder speichern. Für die Route und die POIs in der Buffer-Zone bietet openrouteservice.org den Export als .gps, .xml oder als Weblink an. Als Besonderheit ist auch die Anzeige des Routen-Höhenprofils erwähnenswert.
Hier der Link: http://openrouteservice.org/

project-osrm.org

Screenshot von http://map.project-osrm.org/


Project OSRM ist im Vergleich zu den ersten beiden Services wohl mit dem übersichtlichsten User Interface ausgestattet. Zwar werden hier nur wenige Konfigurationsoptionen geboten, jedoch kann das Portal mit einer schnellen und soliden Routenerstellung überzeugen. Besonders das Drag&Drop des Routenverlaufs erinnert an Google Maps und sorgt so für eine gute Anpassungsmöglichkeit der erstellten Route. Persönlich freue ich mich über den Einsatz des Leaflet-Frameworks, das in letzter Zeit OpenLayers optisch und auch im Mobilbereich große Konkurrenz macht.
Hier der Link: http://map.project-osrm.org/

Graphhopper

Screenshot von graphhopper.com/


Graphhopper kommt mit einem sehr aufgeräumten Design daher und erfüllt alle Grundfunktionen einer Navigationslösung. Streckenbeschreibung und .gpx-Export sind an Bord. Für Fahrrad- und Fußgängerrouten wird ein Höhenprofil ausgegeben. Die vorhandene API ermöglicht es, dass auch andere Projekte die Engine von Graphhopper einbinden können.
Hier der Link: http://graphhopper.com/